Spende

Wenn Sie uns unterstützen wollen, freuen wir uns sehr über Ihre Spende.

switch

Unsere  Bankkonten:
Kreissparkasse Waiblingen
IBAN DE08 6025 0010 1000 5730 55
BIC   SOLADES1WBN
 
Volksbank Stuttgart
IBAN DE31 6009 0100 1564 8270 03
BIC   VOBADESS

Bundesverband Deutsche Tafel

Tafellogo

Einloggen

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

erinnern Sie sich noch? Im Herbst 2010 hatten wir uns an der Strümpfelbacher Halle getroffen, und ich habe Sie über den Kulturlandschaftspfad mit einer kleinen Wanderung zum Naturfreundehaus geführt.

Und später kam aus Ihren Reihen, dass wir mal wieder eine solch gesellige Wanderung wiederholen sollten.

Wandern Sie gerne? Und genießen auch gerne gute Weine?

Dann ist unsere geplante Weinwanderung genau das Richtige für Sie.

 

 

 

Im September ist die Weinlandschaft im Remstal am schönsten. Dann endlich haben wir Gelegenheit, uns mal wieder außerhalb unserer Weinstadt-Tafel zu „beschnuppern“ und lehrreiche und schöne Stunden zu verbringen. Was erwartet uns?

Frau Elke Ott, Weinberaterin DWI, wird für uns eine Weinwanderung gestalten.

Frau Ott, als Schwabenmädle in Fellbach geboren und groß geworden, war die Nähe zum Wein schon früh gegeben – die Liebe zum Wein wurde ihr sozusagen in die Wiege gelegt.

Die Prüfung zur „anerkannten Beraterin für Deutschen Wein“ hat sie beim Deutschen Weininstitut (DWI) in Mainz abgelegt.

An der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg hat sie darüber hinaus eine Ausbildung zur Weinerlebnisführerin mit Erfolg absolviert. Die Weinsprache kennt eine Fülle von Ausdrücken für Duft und Geschmack eines Weines. Oft werden die Grenzen zwischen Dichtung und Wahrheit überschritten. Der Wein ist die Poesie der Erde. Er öffnet die Sinne, weckt die Lust und schenkt Wohlbehagen.

Lassen Sie sich von der erfahrenen Weinerlebnisführerin durch unsere herrliche Rebenlandschaft begleiten. Gute Aussichten verspricht auch unser Ausklang am Ende der Tour im Gasthaus „Zum Hirsch“ in Strümpfelbach.

Hier werden wir ein gemeinsames Essen einnehmen, welches - wie alles vorher bereits - durch die Weinstadt-Tafel  organisiert und bezahlt wird. Bitte betrachten Sie bis hierher alles als ein weiteres „Dankeschön“ für Ihre stets treue und ehrenamtliche Mitarbeit.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Kosten für die anfallenden Getränke sowie für weitere Extras im Gasthof „Zum Hirsch“ jeder privat abrechnen muss

Zur Organisation:

Donnerstag, 4. September 2014 um 15.00 Uhr, Treffpunkt bei der Strümpfelbacher Halle

Gemeinsame Weinwanderung unter Führung von Frau Elke Ott.

 

Danach Wanderung zurück zum Ausgangspunkt bzw. wer möchte und Lust und Muße hat Einkehr im Gasthaus „Zum Hirsch“ und Ausklang nach Belieben.

Im Büro hängt eine Liste aus. Bitte tragen Sie sich hier bis spätestens, Freitag, den 15. August, verbindlich ein.

Bitte unbedingt auch ankreuzen, ob wir Sie zum Ausklang im Gasthof „Zum Hirsch“ erwarten dürfen.

Nach dem 15. August kann aus organisatorischen Gründen keine Nachmeldung erfolgen.

Der Vorstand freut sich schon heute über Ihr zahlreiches Erscheinen.

Bis zu diesem Event freundliche Grüße

Dieter Weinhardt

(im Auftrag des gesamten Vorstandes)

 

 

 

 

Über 40 gutgelaunte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trafen sich nachmittags zu Kaffee und Kuchen mit hohem „Unterhaltungswert“. Die Gespräche der Menschen, die sich überwiegend schon 5 bis 6 Jahre kennen und Höhen und Tiefen miteinander erleben waren angeregt und fröhlich. Am frühen Abend wurden alle mit frisch geräucherten Forellen verwöhnt, wirklich etwas Köstliches! Der Austausch in lockerer, lustiger Atmosphäre bei schönstem Sommerwetter hat allen Beteiligten gut getan und gibt uns Kraft für unsere interessante Arbeit.

 

 weitere Bilder finden Sie unter : 2014 Sommerfest

 Wie in jedem Jahr trafen sich Vertreter der inzwischen über 900 Tafeln, um wichtige Informationen auszutauschen und Beschlüsse in dieser Dachorganisation zu treffen, die als Verein organisiert ist. In diesem Jahr wurde die Vereinssatzung in wichtigen Teilen neu ausgerichtet und an die aktuellen Erfordernisse angepasst. Sehr wichtig ist auch der Erfahrungsaustausch unter den „Tafel-Leuten“; man könnte es auch das „voneinander-lernen“ nennen.

 Wichtige Aufgaben des Bundesverbandes sind: Zusammenfassung der Landesverbände; Sprachrohr in der Bundespolitik sein; Betreuung großer Spender wie z. B. REWE, Metro, Lidl, Daimler;  Übermittlung gesetzlicher Vorschriften (Hygiene, Lebensmittelrecht, Vereinsrecht) über die Landesverbände an die örtlichen Tafeln usw.

 In diesem Jahr nahmen Joachim Michelbach und Anton Zerfaß für die Weinstadt Tafel teil. Als wichtigste Punkte kamen die Themen „Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel“ (wer hat uns die Ware gespendet?) und „Deklaration von Allergenen bei offenen Lebensmitteln“ (allergie-auslösende Stoffe hauptsächlich in Backwaren) zur Sprache. Jetzt wissen wir, wo unsere Arbeitsfelder in den nächsten Monaten liegen!

 Sehr positiv bewertet wurden die Bestrebungen des Gesetzgebers, die teilweise unsinnigen MHD-Regelungen zu streichen oder anzupassen.

 Dass die Arbeit der Tafeln bundesweit hohes Ansehen hat, konnten wir an folgenden Punkten erkennen: Das Kurhaus in Wiesbaden wurde für die Tagung kostenlos zur Verfügung gestellt; als Moderator für die Abendveranstaltung stellte sich Wolf von Lojewski zur Verfügung; der Oberbürgermeister von Wiesbaden lobte die Tafelarbeit; der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt war Gastredner bei der „Langen Tafel“ im Zentrum Wiesbadens.

 

9. Juni 2014       Anton Zerfaß

Bilder zum Bundestafeltreffen

 

 

 

Jubläum 10 Jahre Tafel Schorndorf
Heute konnte die Schorndorfer Tafel auf ihr 10jähriges Bestehen zurückblicken.

Träger dieser Tafel ist die AWO.
Vertreter der Nachbartafeln aus Waiblingen, Weinstadt, Winnenden, Murrhardt,
dem Landesverband der Tafeln und einer Gast-Tafel aus Würzburg überbrachten
Glückwünsche und Geschenke. Viele ehrenamtliche MitarbeiterInnen bewirteten
die Gäste vor der Stadtkirche; der OB Klopfer half nach seiner Ansprache
tatkräftig mit. Die Sozialministerin unseres Landes, Frau Altpeter, wies in
ihrer Ansprache auf die Bedeutung der Tafelbewegung hin und dankte allen,
die sich so vorbildlich engagieren.

Anton Zerfaß