Spende

Wenn Sie uns unterstützen wollen, freuen wir uns sehr über Ihre Spende.

switch

Unsere  Bankkonten:
Kreissparkasse Waiblingen
IBAN DE08 6025 0010 1000 5730 55
BIC   SOLADES1WBN
 
Volksbank Stuttgart
IBAN DE31 6009 0100 1564 8270 03
BIC   VOBADESS

Bundesverband Deutsche Tafel

Tafellogo

Einloggen

Die Mitglieder des Rotary Clubs Waiblingen mit ihrem derzeitigen Präsidenten Eberhard Meßmer haben ihr Engagement in Sozialprojekte verstärkt.

Der Rotary Club Waiblingen möchte mit dem Projekt "Lebensmittel sind Mittel zum Leben" dazu beitragen, dass die Tafelläden ihren Kunden ein vielfältigeres Sortiment an Lebensmittel anbieten können. Seit einigen Tagen wird die Tafel in Weinstadt mit einer Spendenbox im REWE Markt in Beutelsbach unterstützt. Die Kunden können in die Box Lebensmittel einlegen, die sie dem Tafelladen spenden. Benötigt werden vor allem Lebensmittel mit langem Haltbarkeitsdatum: Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Nüsse, Konserven jeglicher Art, Zucker, Salz, Kaffee, Kakao und vieles mehr.

Für die großzügige Erstbefüllung der Spendenbox und weiteren Zusagen des Rotary Clubs möchte sich die Weinstadt Tafel recht herzlich bedanken.

 

Das Bild zeigt (v.l.n.r.) die Leiterin der Weinstadt Tafel Inge Heck, Eberhard Meßmer, derzeitiger Präsident des Rotary Clubs Waiblingen, Anton Zerfaß, Vorstand der Weinstadt Tafel, Fritz Aupperle vom Rotary Club und Hugo Oechsle Weinstadt Tafel, Initiatoren der Spendenaktion.  

 

Am 9. Juli trafen sich knapp 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel zu dem jährlichen Sommerfest, wie immer im CVJM-Heim in den Bachwiesen. Für diese Möglichkeit danken wir dem CVJM herzlich.
Bei Kaffee und Kuchen und gutem Essen (diesmal original Idar-Obersteiner Spießbraten) gab es gute Gespräche und einen regen Austausch auch über „Nicht-Tafel-Themen“.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genießen diese alljährliche Feier bei sommerlichen Temperaturen als kleine Anerkennung für die zuverlässige Arbeit während des Jahres.
 

Der Vorstand der Weinstadt Tafel e.V. möchte sich bei Herrn Simon Hayler für die aktive Unterstützung der Weinstadt Tafel während seiner Präsidentschaft  beim Lions Club Remstal  recht herzlich bedanken. Besonders erfreulich ist, dass die Hilfe zu einer dauerhaften Einrichtung geworden ist. So können wir bedürftigen Mitbürgern haltbare Ware anbieten, die wir sonst nicht zur Verfügung haben. Gleichzeitig möchten wir dem neuen Präsidenten Herrn Edgar Bäuerle zu seiner Amtsübernahme gratulieren. Herr Bäuerle ist bereits über die Sorgen und Probleme unserer Tafel informiert und wird uns sicher weiter unterstützen. 
Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch darauf hinweisen, dass wir dringend neue ehrenamtliche Mitarbeiter für den Fahrdienst suchen. Von Herrn Dr. Michelbach erhalten Sie gerne nähere Informationen. Tel. 07151 66983

Bundesweit gibt es über 900 Tafel-Läden, in denen über 60.000 Ehrenamtliche über 1 Million Kunden bedienen, und nebenbei noch viel gute Ware vor dem Müll bewahren. Die Tafeln sind in Landesverbänden organisiert und in einem Bundesverband zusammen geschlossen, der bisher jedes Jahr ein zentrales Treffen organisiert hat, in dem wichtige Dinge geregelt und Informationen ausgetauscht wurden. Das 21. Bundestafeltreffen fand am 12. und 13. Juni in Augsburg statt; vonseiten der Weinstadt Tafel nahmen Frau Heck und Herr Zerfaß teil. Der Bundesverband ist als gemeinnütziger Verein organisiert. In der Mitgliederversammlung, die nun alle zwei Jahr stattfindet wurde der Vorstand für die nächsten vier Jahr gewählt: der bisherige Vorsitzende Jochen Brühl wurde für die nächsten vier Jahre bestätigt.
Über 300 Tafelträger waren durch Ihre Delegierten vertreten. Die wichtigsten Aspekte dieser Treffen sind der Erfahrungsaustausch, die Pflege von persönlichen Kontakten und die Schulung über Lebensmittelrecht, Arbeitsrecht, Hygiene- und Transportvorschriften usw. Manchmal kann man feststellen, dass andere Tafeln schon Lösungen für Probleme haben, die uns noch zu schaffen machen. Alles in Allem sind wir als Weinstadt Tafel sehr gut aufgestellt und kennen viele Probleme nicht, mit denen andere Tafeln kämpfen.
Im Ergebnis können wir allen unseren Lieferanten, Förderern und Ehrenamtlichen danken, die uns in diese gute Position gebracht haben und auch halten. Trotzdem müssen wir uns immer neuen Herausforderungen stellen, wie z. B. der Versorgung der Asylbewerber. Diesbezüglich bemühen wir uns, diesen Menschen die Vorteile der Tafel zu vermitteln und sie zum günstigen Einkauf zu motivieren.
Das Bundestafeltreffen wurde wie immer mit einer sog. Langen Tafel auf dem Augsburger Rathausplatz beendet, zu der alle Bedürftigen, alle Tafelmitarbeiter und die Bevölkerung eingeladen waren. Der Oberbürgermeister und Claudia Roth hießen alles herzlich willkommen und würdigten diese diakonische Aufgabe.